Donnerstag, 20. Februar 2014

Wie hieße dein hypothetischer Goldfisch?


Es geht um die Frage nach der Kommunikation und ihrer Wahrscheinlichkeit. Trotz einer Distanz von Kilometern² kann man sich fernab von medialer Hilfe verständigen. Als stünde man sich gegenüber. Und man kann sich im selben Raum befinden und vollkommen an einander vorbeireden.

Helene Hellmich und Veronica Wüst sind derzeit in Lyon und in Chile – und trotzdem als Börne und Worst auf dem 100°. Gezeigt werden in ihrer Videoperformance die Live-Versuche zu telepathieren - und ihre Ergebnisse. Das separat Erlebte wird gegenübergestellt, um zu sehen, wie weit die telepathische Korrespondenz, der Dialog trägt. 
 
In ihren gemeinsamen Arbeiten agieren Helene Hellmich und Veronica Wüst generell mit Found-Footage, Zitaten und selbst generiertem. Der Ansatz ist das Interesse an den Dingen die es gibt. Das Hauptaugenmerk liegt bei dem Materialgemenge darauf, zu finden, was es sich lohnt weiter zu erzählen – und womit man im freien Umgang eine Stimmung um ein bestimmtes Thema herum erzeugen kann.  

//tot



Helene Hellmich / Veronica Wüst
Paraperformance - Telepathisches Material

Donnerstag bis Freitag, ganztägig, 20 Minuten, Video
HAU 1 FOYER

Donnerstag 19 bis 21 Uhr, Freitag 22 bis 24 Uhr, Samstag 17 bis 19 Uhr, Sonntag 17 bis 18 Uhr
Sophiensaele, Lichthof



 

Keine Kommentare :

Kommentar posten